(9) Möglichkeiten, deinen (Buch-) Blog bekannter zu machen

(9) Möglichkeiten, deinen (Buch-) Blog bekannter zu machen

(9) Möglichkeiten, deinen (Buch-) Blog bekannter zu machen

Am Anfang habe ich mir das ganz simpel vorgestellt: Die richtigen Leute würden meinen Blog schon finden. Wie ich so naiv sein konnte? Ganz einfach: So habe ich selbst die coolsten Bloggenden und Webseiten gefunden. Ich habe nach Ihnen gesucht. Sei es über Rezensionen oder buchige Artikel, die ich schlicht über meine Suchmaschine eingetippt habe. Die coolsten habe ich regelmäßig besucht. Das ich dadurch aber nur einen winzigen kleinen Teil der großartigen Blogs da draußen gefunden habe, wurde mir auch erst mit dem Start meines Blogs bewusst. Es gibt so unendlich viele!
Und offensichtlich war ich mit meiner Methode etwas Besonderes. Denn es ist praktisch unmöglich gefunden zu werden, wenn man nicht bereits tausende Aufrufe täglich hat, und darüber hinaus macht das so auch keiner 😊.

Keine drei Wochen nach dem Start der Webseite habe ich meine Zweifel darüber, jemals Leser*innen zu finden, in einem Blogbeitrag mit dem treffenden Titel „Hilfe ich blogge jetzt: Und keinen Interessierts“ verarbeitet.

Und dann bin ich aktiv geworden.

Mittlerweile ist mein Wissen hier ziemlich umfassend, und dieser Beitrag einer der klassischen, die ich selbst gebraucht hätte damals, als ich anfing. Aber auch für erfahrene Bloggende ist sicher noch etwas dabei.

Und hier sind sie auch schon, meine Tipps & Ressourcen:

(1) Social Media

Eines der ersten Dinge, die ich angegangen bin. Über Social Media verbreitest du immer wieder die Info, dass du einen Blog hast. Dazu kann man interessante Überschriften und Beschreibungen verwenden, oder die Caption so spannend enden lassen, dass auf deine Beiträge geklickt werden muss.

Der Nachteil ist, dass auch hier erst die Leute auf deinen Account aufmerksam werden müssen, um dann weiter auf deinen Blog zu klicken. Dennoch wird die Wahrscheinlichkeit mit jedem Post höher, von den richtigen Leuten gefunden zu werden.

Meine Tipps:

  • Bookstagram: Immer wieder auf den Blog verweisen, denn hier herrscht eine hohe Fluktuation und viele haben „nur“ einen Bookstagram- Account. Hier ist die Kunst, denn Leuten mitzuteilen, dass es in deinem Blogbeitrag mehr ausführliche Infos gibt und Sie neugierig zu machen, ohne den Algorithmus zu verärgern. (Formulierungen wie: Besuche mich auf meiner Webseite müssen hier leider vermieden werden)
  • Pinterest: Lege dirauf jeden Fall ein Pinterest-Profil zu. Diese App ist mit wenig Aufwand zu bedienen, denn es reicht schon, deine Bilder mit dem Link zu posten und an eine Pinnwand zu pinnen. Mehr Klicks gibt es natürlich, wenn das Bild bereits neugierig auf den Blogbeitrag macht. Daher lohnt es sich, eine schöne Vorlage zu erstellen (ich nutze kostenlos die App Canva).
    Es gibt auch „Bloggerpinnwände“, doch leider sind die Leute hier nicht mehr so aktiv. Ich fürchte die Zeiten sind vorbei…
  • Rezensionen streuen:
    Das hat bei mir bis jetzt noch nicht funktioniert, aber ich gehe hier auch wieder von mir aus. Wenn ich auf Lovelybooks.de eine tolle Rezension sehe, klicke ich meist aufs Profil und falls vorhanden auch über den Link zum Buchblog. Auch so habe ich schon coole Buchblogs gefunden. Außerdem hoffe ich hier auch immer, von Verlagen o. a. potenziellen Kooperationspartnern gefunden zu werden. Denn wo würde sich die Suche nach passenden Rezensenten einfacher gestalten als hier?
    Daher teile ich meine Rezensionen auch auf Wasliestdu, Thalia und Read-O.
    Das macht auch keinen großen Mehraufwand, und hilft nebenbei auch den Autor*innen.

(2) Preise und Auszeichnungen

Hier hat Corona leider nicht viel übriggelassen.

  • Der Buchblog- Award wurde zuletzt 2020 verliehen. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass ein Preis wie dieser das Ultimative ist, dass ein Buchblog erreichen kann.
  • Ansonsten gibt es noch den Skoutz- Award. Hier kann ich auf der Webseite nur leider nicht entnehmen, wie das für Buchbloggende abläuft.
  • Auch wurde letztes Jahr zum ersten Mal ein „Booktok bzw. TikTok Book Award“ verliehen. Wohl das einzige Medium, indem mein Blog nicht vertreten ist 😊

    Sonst bin ich regelmäßig auf der Suche nach Bloggerpreisen, denn ich würde zu gerne mal einen gewinnen. Wenn du also noch einen kennst, freue ich mich, wenn du das in den Kommentaren vermerkst.

(3) Aktionen

  • Eine der wohl bekanntesten (Buch-) Blogger- Aktionen, die ich kenne, ist der #blogger_innensonntag.
    Mittlerweile wird dieser von Christin auf ihrem Blog Hertzklecks geführt. Das heißt, du kannst dich direkt dort für den Newsletter eintragen und jede Woche kommt das aktuelle Thema zu dir. Leider ist der Sinn dahinter etwas verloren gegangen über die Jahre. Denn ursprünglich war dieser ja so gedacht, dass sich Buchbloggende so vernetzen und man durch die Teilnahme auch besser gefunden wird.
    Nur weiß ich nicht, wie ich dadurch all die coolen Blogs finden soll, die mitmachen. Der Hashtag auf Bookstagram ist nutzlos geworden, seit bei der Suche nur noch die „Top- Beiträge“ angezeigt werden (hier sind meine Beiträge noch lange nicht vertreten). Die Idee dahinter ist trotzdem super. Hier möchte ich mich dieses Jahr auch wieder viel regelmäßiger beteiligen.
  • Für mich persönlich gab es noch keine Aktion, die richtig Erfolg gebracht hätte. Das könnte aber bei dir anders sein, deshalb hier mal eine Aufzählung, was ich mit Aktionen genau meine und bei welchen ich schon teilgenommen habe:
    – Hashtags wie #buchbubblesupport
    solche werden immer mal wieder von „großen“ Bloggenden ins Leben gerufen, eben mit dem Grundgedanken der Vernetzung und Sichtbarkeit. Then again: Seit man nur noch die Top- Beiträge zu jedem Hashtag findet…
    – Private Leserunden zu einem Buch oder einer Reihe, bei der es z.B. gemeinsame Templates für Storys gibt, in denen bei jedem regelmäßig die Teilnehmenden verlinkt werden.
    -Community Times und Challenges, also Aufgaben, bei denen jeder zum selben Thema Ein Bild/ einen Beitrag erstellt

(4) Was Eigenes

Erfolgversprechender als bei Aktionen anderer mitzumachen, stelle ich es mir vor, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Etwas, dass man sofort mit dem jeweiligen Blog in Verbindung bringt, wie eben z.B. der blogger_innensonntag, bei dem ich sofort auch an den tollen Hertzklecks- Blog und an Christin denken muss (die übrigens auch super sympathisch ist).

Bisher nur Theorie, aber hier möchte ich auch gerne etwas erschaffen. Ideen hätte ich unendlich.

Ein Magazin vielleicht, oder Kooperationsprojekte aller Art mit anderen Buchbloggenden.
Hier kannst du kreativ werden und auch einfach ausprobieren.

 Nur von Hashtags und Challenges möchte ich dir abraten, wenn du eine niedrige Reichweite hast (und deshalb bist ja hier 😊). Denn das funktioniert nur, wenn du bereits „groß“ bist. Unfair ich weiß, aber hier kann ich dir höchstwahrscheinlich viel Verzweiflung ersparen, die ich selbst lieber nicht gehabt hätte.

Ich bin übrigens für Kooperationsprojekte zu haben😊

(5) Support

Wenn mein Blog z.B. oft auf anderen Blogs verlinkt wird, dann steigt er im Ranking bei Google und anderen Suchmaschinen, wodurch er wiederum besser und öfter gefunden wird.

Allerdings habe ich keinen Einfluss darauf, wie oft ich von anderen verlinkt werde 😉
Aber ich habe Einfluss darauf, wie oft ich andere verlinke. Das habe ich mir mittlerweile schon angewöhnt, bei Erwähnungen und auch wenn mich jemand zu einem Beitrag inspiriert hat.

Ebenso habe ich Einfluss darauf, meinen Blog so gut wie möglich zu füllen und zu gestalten, um hoffentlich jemanden so zu begeistern mit dem, was ich hier tue, dass er mich supporten möchte.

Generell kann ich für mich und meinen Blog nicht bestätigen, dass viel Support bei anderen auch viel zurückbringt. Zumindest macht man mal kurz auf sich aufmerksam.

Trotzdem supporte ich viel, aber mittlerweile mit einem anderen Mindset. Ich erwarte keinen Support mehr zurück und bin seitdem auch nicht mehr enttäuscht. Ich supporte, like, speichere und teile, weil ich das gerne mache und unterstütze, wenn und so wie es mir möglich ist. Und ich freue mich über jede Art Support, die ich erhalte.

Und vielleicht ist das Ganze ja auch gar keine Linie, die von einem zum anderen und wieder zurückläuft. Sondern ein Kreis. Die, die ich supporte, geben das wiederum an jemand anderen weiter. Und dieser wieder. Bis sich der Kreis dann wieder bei mir schließt.

(6) Kooperationen

Klar, wenn du mit großen Verlagen oder buchigen Shops Kooperationen hast, steigert das wiederum deine Reichweite, da auch Verlage eine sehr hohe Reichweite haben und dir obendrauf auch ein Qualitätssiegel verpassen.

So leicht sind diese Kooperationen aber meist nicht zu bekommen.

Aber auch mit kleinen Verlagen und Selfpublishern funktioniert dieses Prinzip, wenn auch eine Nummer kleiner.

Eine weitere Möglichkeit bietet die Bloggerlounge des Selfpublisher Verbands. Auch hier werden die Beiträge geteilt und man kann sich wunderbar vernetzen.

Und auch mit anderen Bloggenden funktioniert das. Man kann gemeinsam Gewinnspiele veranstalten, Beiträge und Reels erstellen, Gastbeiträge oder auch Beiträge tauschen u.v.m. Dadurch profitieren auch zwei Buchbloggende mit kleinen Reichweiten, da beide andere Follower/ Leser haben und gegenseitig auf den anderen aufmerksam machen.

(7) Feed Reader, Listen & Foren

Feed Reader gibt es jede Menge, z.B. von WordPress direkt oder verschiedenen Internetbrowsern. Hier können sich Leser*innen deinen Blog merken und abonnieren und verpassen keinen Beitrag.
Dazu müssen sie aber erst mal auf dich aufmerksam werden 😊

Hier gibt es auch Feed Reader wie Bloglovin und Feedly, bei denen aktuelle Beiträge hervorgehoben und besser gefunden werden können, auch von Nicht- Abonnenten. Bei Listen meine ich z.B. die Topliste der deutschen Buchblogger von Lesestunden.

Auch hier kannst du deinen Buchblog eintragen und dadurch gefunden werden. Weiter existiert auch noch das ein oder andere Forum. Old School, ich weiß😊

(8) Persönliche Vernetzung & Flyer

Für mich eines der schwersten Dinge überhaupt: mit Menschen sprechen. Ich meine natürlich, mit Menschen über meinen Blog sprechen 😊

Funktioniert aber. Egal ob Lesung, Buchmesse, privat oder Literaturveranstaltung.

Bei der Gelegenheit solltest du darüber nachdenken, Flyer oder Visitenkarten drucken zu lassen, da das Buchstabieren irgendwann mühselig wird und die Wahrscheinlichkeit, dass dein Blog- Name irgendwo bei den Notizen vergessen wird, verringert.
Ich habe auch schon gelesen, dass man diese wunderbar in Buchhandlungen und Bibliotheken streuen kann. Das muss ich noch ausprobieren.
Und bei der Gelegenheit kannst du bei deiner Buchhandlung vor Ort auch direkt fragen, ob sie Interesse an einem Bloggertisch mit Empfehlungen hätten. Da werden sicher auch einige neugierig, wer sich hinter den Empfehlungen verbirgt.

(9) Qualität

Ich weiß, wie schwer es ist, motiviert zu bleiben, wenn man das Gefühl hat es interessiert sowieso niemanden. Und ich weiß wie viel Energie es kosten kann, wenn man immer wieder „siehst du mich? Sieht jemand meinen Blog?“ schreit und sich dabei oft unnötig verrenkt.

Mir persönlich geht dann nur leider die Energie verloren, die ich brauche, um zu bloggen. Ja richtig, eigentlich, und allem voran, bin ich Leserin und Buchbloggerin.

Und wenn ich all meine Energie darauf verwende, Leute auf meinen Blog zu ziehen, dann wird es dort irgendwann nichts mehr geben, dass sie interessiert.

Daher ist das Allerwichtigste: Dein Blog.

Pflege ihn, schreibe und veröffentliche regelmäßig und tobe dich kreativ in Bilder und Optik aus. Die richtigen und coolen Leute werden dich früher oder später schon finden. Und dann in der besten und aktuellsten Version.

Also bleib dran, und verliere mir bloß nicht den Spaß am Bloggen!

Und jetzt du:

Ergänzungen zur Liste sind immer willkommen.
Ansonsten ist das eine perfekte Möglichkeit, auf deinen Buchblog aufmerksam zu machen, indem du eine kleine Vorstellung in den Kommentaren hinterlässt.
Auch deine Lieblingsbuchbloggenden freuen sich, wenn du diese hier erwähnst. 

6 Gedanken zu „(9) Möglichkeiten, deinen (Buch-) Blog bekannter zu machen

  1. Du haust da eine Unmenge sehr interessanter Tipps raus. Als reine Leserin und Nicht-Bloggerin berühren sie mich zwar nicht direkt, spannend finde ich das trotzdem. Deshalb habe ich mal versucht, diesen Beitrag auf FB in meiner Chronik zu teilen (beim 2. Anlauf hat es, glaub ich, auch geklappt). Ich hoffe, das ist in Ordnung für dich.
    LG

  2. Ich drücke fest die Daumen, dass deine Gewinnspiele deine Followerzahl erhöhen.
    Aber auch wenn nicht, finde ich die Aktionen klasse, vor allem dein aktuelles Gewinnspiel zu der HexenSchwestern-Saga von Marah Woolf gefällt mir ausgesprochen gut! ☺️

    Liebe Grüße

  3. Hallo 🙂

    Ich habe zwar keinen Buchblog, aber ich kann es so unterschreiben.

    Du könntest ja eventuell auch das https://forum.bloghexe.de/forum/ in der Liste dazunehmen. Dies ist ein Forum extra für Blogger.

    Ich bin da auch noch nicht sooo lange, aber da sind auch echt liebe Menschen vertreten und man kann sich super austauschen. 🙂

    Früher konnte man sich auch gegenseitig mit der Blogger Friends Aktion unterstützen, doch irgendwie ist die Aktion wie ausgestorben 🙁

    Liebe Grüße, Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert