[Rezension] zu „A Spark of Time” von Kira Licht

[Rezension] zu „A Spark of Time” von Kira Licht

Rezension zu „A Spark of Time” von Kira Licht

[Selbstgekauft, aber kann dich sowasvon beeinflussen]

Bei Zeitreise- Romanen kann ich nicht widerstehen- genauso wie Tala von wortlicht.blog. Natürlich haben wir das Buch im Buddyread gelesen ❤

Erwartungen:

Ich liebe Zeitreisegeschichten! Bei diesem Buch war mir sofort klar, dass ich zugreifen würde. Auch die ersten Seiten der Leseprobe konnten überzeugen. Ich habe Großes erwartet.

Cover/Qualität Print:

Halb- halb für mich. Es hat viele schöne Elemente, aber ist doch auch sehr kindlich. Der Farbschnitt ist sehr schön, aber passt nicht wirklich zum Buch oder zur Geschichte. Hier hätte man mit Schiffselementen und Zahnrädern auch so richtig was nach meinem Geschmack machen können.

Setting/ Klappentext:

Lilly deGray und ihr Vater sind bekannt dafür, dass sie in ihrem Antiquariat die verschollensten Gegenstände wieder auftreiben können. Nur dass sie dafür durch die Zeit reisen, ist ihr Geheimnis. Als das Ehepaar Fortune nach einem Familienerbstück, einer wertvollen Kette, sucht, führen alle Spuren auf die Titanic. Ein gefährlicher Auftrag, der jedoch alle Geldsorgen der Familie lösen könnte. Also reist Lilly ins Jahr 1912 zurück und gibt sich als Dienstmädchen einer Gräfin aus. Dort trifft sie auf Ray, einen Passagier der ersten Klasse, der unerwartete Gefühle in ihr auslöst. Mit dem drohenden Untergang der Titanic muss Lilly plötzlich eine Entscheidung treffen: Hält sie sich an den Kodex der Zeitreisenden – oder rettet sie Rays Leben?

Schreibstil:

Für mich war der Schreibstil durchwachsen- an manchen Stellen super flüssig und spannend (da hat das Tempo dann gestimmt) und an anderen Stellen furchtbar zäh und unendlich ausgeschmückt. Das gleiche gilt für die Emotionen. Und die Charaktere.

Meinung/Fazit:

Das Buch fängt unglaublich stark an- hat mich dann aber ganz schnell so gar nicht mehr gepackt. Ich habe sehr lange zum Lesen gebraucht und auch ans abbrechen gedacht.
Für mich hat hier vieles nicht gestimmt:
Angefangen bei der Art des Zeitreisens. Noch hat mir das kein Zeitreise- Roman zufriedenstellend erklärt. Aber mit einem Apparat oder eine Zeitreisemaschine, von der der Protagonist eben nicht weiß wie es funktioniert, gebe ich mich bereits zufrieden. Hier kommen gerade mal Zahnräder und Muttermale zum Einsatz- von denen aber auch keiner was weiß. Das sollte wohl mal was Neues sein, ist für mich in dieser Art aber ziemlich einfallslos.
Weiter war ich aber schon froh, dass es neben der Liebesgeschichte überhaupt noch etwas zu erzählen gab.
Diese dominiert das Buch, und für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. Sie startet von 0 auf 300 mit einem Blick auf ein Foto und wurde dann so richtig kitschig.
Der Mittelteil war dann wirklich zäh für mich- viele eingeschobene Schwierigkeiten, die sich für mich trotzdem wie auf der Stelle treten gelesen haben.
Meine Erwartungen wurden hier nicht erfüllt.
Für mich scheitert es hier leider an der Umsetzung einer eigentlich tollen Story und einer meiner liebsten Elemente. Sehr schade, nachdem das Buch auch sehr gehypt wird.

Werde ich den zweiten Band lesen?

Auch wenn der erste spannend endet, für mich ist die Reihe hier fertig. Ich bin mir sicher, wenn man aus beiden Teilen einen gemacht hätte, hätte es meinen Geschmack getroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert