[Rezension] zu „Burn our Bodies down“ von Rory Power

[Rezension] zu „Burn our Bodies down“ von Rory Power

Rezension zu „Burn our Bodies down“ von Rory Power

[Selbstgekauft, aber kann dich sowasvon beeinflussen]

Und wieder ein Jugendbuch. Ich würde mich ja anders aufstellen hier, wenn ich nicht als nächstes direkt ” Dark Romance ” rezensieren würde😊

Setting/Klappentext:

Schon immer war Margot mit ihrer Mutter allein. Kein Vater, keine Geschwister, keine Verwandten – und ihre Mutter verweigert jede Auskunft über sie. Als ein altes Foto Hinweise auf ihre Großmutter liefert, bricht Margot in den verschlafenen Ort Phalene auf. Hier scheint es zunächst nicht viel zu geben außer Sommerhitze, Staub und Maisfelder, doch dann passiert etwas Schreckliches: Eines der Felder geht lichterloh in Flammen auf. Mittendrin ein Mädchen, das Margot zum Verwechseln ähnlich sieht. Margots Mutter hatte offenbar gute Gründe, aus der Stadt zu verschwinden. Aber wollte sie ihre Vergangenheit verbergen? Oder wollte sie Margot vor dem schützen, was immer noch dort lauert?

Erwartungen:

Hier habe ich ganz klar amerikanisches Kleinstadt- Flair und Familiengeheimnisse erwartet. Titel und Coverbild machen auch neugierig: Passt das zur Story?

Cover/Qualität Print:

Das Cover macht definitiv neugierig aufs Buch. Das matte Hardcover macht ebenso was her.

Meinung/Fazit:

Hier habe ich leider einige Kritikpunkte. Positiv war jedenfalls, dass ich immer weiterlesen wollte, auch wenn es im Mittelteil wirklich langatmig war. Auch die Protagonistin war mir oft etwas zu “dämlich”. Immerhin ist diese schon 17 und ging jahrelang zur Highschool.

Die Auflösung war dann allerdings einfach nur noch seltsam. Sehr unpassend.

Da musste ich erstmal in Rezensionen von anderen lesen, ob das nur mir so ging. Dem ist nicht so und ich stehe damit nicht alleine da.

im Prinzip war das Buch dadurch einfach nicht richtig stimmig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert