[Rezension] zu „Chosen by Death“ von Rebecca Humpert

[Rezension] zu „Chosen by Death“ von Rebecca Humpert

Rezension zu „Chosen by Death“ von Rebecca Humpert

[Selbstgekauft, aber kann dich sowasvon beeinflussen]

Woher?

Thalia

Erwartungen:

Alles um das mexikanische Fest der Toten fasziniert mich. Götter gehörten da bisher nicht dazu 😂

Cover/Qualität Print:

Das Cover gefällt mir sehr gut und natürlich musste ich das Buch in der Erstauflage mit diesem tollen Farbschnitt bekommen.

Verstehe hier den Trend mit den Taschenbüchern nur leider immer noch nicht. Erinnert ihr euch noch an die tollen Hardcover, die man sich so gerne ins Regal stellt? Nein? Ich langsam auch nicht mehr…

Setting/ Klappentext:

Eine uralte Fehde verbietet ihnen, zusammen zu sein. Trotzdem erliegen sie einander.

Einst von den Göttern verflucht, kann die 24-jährige Elena die Toten sehen – eine Bürde, die schwer auf ihr lastet. Die Seelen der Verstorbenen sind völlig entfesselt. Elena befürchtet, dass sie etwas mit den mysteriösen Todesfällen zu tun haben, von denen ihr Dorf heimgesucht wird. Als der attraktive, aztekische Gott Nan Elena erscheint, schließt sie widerwillig einen Pakt mit ihm, um ihre Gemeinde zu retten. So reist sie an seiner Seite ins Reich der Toten. An jenen Ort, an dem der Hass zwischen Menschen und Göttern geboren wurde. Doch Elena erkennt zu spät, dass sie dort unten nicht nur ihr Leben, sondern auch ihr Herz verlieren könnte …

Meinung/Fazit:

Der hier gebotene Weltenaufbau hat mich von Anfang an begeistert. Ich kenne mich jetzt zwar nicht mit der aztekischen Mythologie aus, aber bin mir sicher, dass das Meiste hier erfunden ist 😂
Das macht es jetzt aber wirklich nicht weniger beeindruckend. Auch Göttergeschichten haben mich bisher nicht so gut unterhalten.
Der Mittelteil (im Reich der Toten) hätte für meinen Geschmack etwas kürzer ausfallen dürfen, aber langweilig wurde mir beim Lesen nicht.

Aber so richtig beeindruckt war ich erst am Ende, als so einiges noch mal Aufschluss gab oder doch ganz anders war, wie angenommen. Hier hat die Autorin so einiges unglaublich gut bis zum passenden Moment versteckt, und es war trotzdem alles in sich schlüssig.

Dazu hatte ich auch das Gefühl, etwas mehr bekommen zu haben als ein gutes Buch. Denn das Ganze beschäftigt sich auch mit dem Leben & Tod und den wirklich wichtigen Dingen des Lebens.

Nach langer Zeit konnte mich ein Buch endlich mal wieder so richtig begeistern und mir unter all den vielen Neuerscheinungen auch wirklich etwas bieten. Es ist daher ein heißer Anwärter auf meine Jahreshighlights!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert