[Rezension] zu „Nur ein Wort mit sieben Buchstaben“ von Ava Reed

[Rezension] zu „Nur ein Wort mit sieben Buchstaben“ von Ava Reed

Rezension zu „Nur ein Wort mit sieben Buchstaben“ von Ava Reed

[Selbstgekauft, aber kann dich sowasvon beeinflussen]

Ava Reed hat ein neues Jugendbuch rausgebracht, und ich erfahre erst jetzt davon?

Dazu noch wird es laut der Autorin vorerst das letzte Jugendbuch sein, was ich sehr schade finde. Denn für mich gehört sie definitiv zu den besten Jugendbuchautor*innen, und ich kann mit ihren Krankenhaus- Liebesromanen leider so gar nichts anfangen …

Woher?

Das Buch hatte ich für meinen Urlaub absolut untypisch als eBook gekauft- und ärgere mich sehr darüber. Denn das muss ich mir unbedingt noch fürs Regal kaufen, und dafür war das eBook eigentlich zu teuer…

Erwartungen:

Mehr als den Klappentext habe ich hier wirklich nicht gebraucht 😂

Setting/Klappentext:

Mika weiß nicht, was es bedeutet, eine richtige Familie zu haben. Seine Eltern sind gefangen in ihrer Sucht und kümmern sich kaum um ihn. Die Hoffnung, dass sich etwas ändert, stirbt endgültig, als er eines Tages selbst mit Drogen erwischt wird. Das Jugendamt schickt Mika gegen seinen Willen fort: raus aus der Stadt, auf einen Bauernhof zu einer perfekt scheinenden Pflegefamilie. Er hat so gar keinen Bock darauf, heile Welt zu spielen, aber nach und nach bringt vor allem Joanna seine harte Mauer zum Bröckeln. Und während Mika lernt, wieder zu hoffen, tut er alles, um sein Herz nicht zu verlieren …

Schreibstil:

Unfassbar gut. Wie macht die Autorin das nur?

Meinung/Fazit:

Definitiv eines der besten Jugendbücher, die ich bisher gelesen habe. Ich liebe den Schreibstil, die Charaktere und natürlich die Story.
Ich hatte sehr oft mit den Tränen zu kämpfen. Man merkt, dass die Autorin bereits gelebt hat und viel sieht.
Nur die Pflegefamilie, in die Mika kam, schien mir fast schon zu perfekt. Ob es solche Familien und Menschen wohl wirklich gibt? Ich hoffe es jedenfalls. Es war auch schön, hier nicht das typische Problemkind- Klischee zu haben. Sondern unglaublich viel Menschlichkeit.

Danke Ava Reed- Das Buch hat mich sehr berührt.

Lieber Loewe- Verlag: Wo war hier bitte das Werbebudget? Das Buch hat so viel mehr verdient!

Klare Leseempfehlung von mir ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert