[Rezension] zu „Stolen Crown- Die Magie des dunklen Zwillings“ von Valentina Fast

[Rezension] zu „Stolen Crown- Die Magie des dunklen Zwillings“ von Valentina Fast

Rezension zu „Stolen Crown- Die Magie des dunklen Zwillings“ von Valentina Fast

[Selbstgekauft, aber kann dich sowasvon beeinflussen]

Woher?

Das Buch war in meinem Bücherbüchse- Adventskalender

Erwartungen:

Der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Eine dystopische Welt mit Fae und Zwillinge die sich heimlich ein Leben teilen? Gekauft!
Von Valentina Fast war es mein erstes Buch, daher war ich sehr gespannt auf den Schreibstil.

Cover/Qualität Print:

Das Cover macht, finde ich, auf einem Bildschirm betrachtet nicht viel her. So hätte ich das wahrscheinlich nicht für mich ausgesucht, da es einen anderen Zielgruppen- Eindruck auf mich macht.
In echt allerdings gefällt es mir dann doch ganz gut, mit den dunklen Farben und glänzenden Erhebungen. Und der Farbschnitt erst! Hier dachte ich wirklich der ist von der Bücherbüchse, aber der kam so direkt über den Verlag aus dem Druck ist wirklich traumhaft. Wie schön hätte sich das wohl als Hardcover gemacht?

Setting/Klappentext:

Ein uralter Krieg hat die Menschheit verändert. In einer Welt, in der Zwillinge zum Tode verurteilt sind, teilt Avi sich heimlich ein Leben mit ihrer Schwester Ana. Als Mensch erster Klasse getarnt, lebt Avi in Anas Schatten. Aber als diese erkrankt, muss Avi alles tun, um Geld für eine Behandlung aufzutreiben, falls sie nicht mit Ana gemeinsam sterben will. Doch es ist ausgerechnet Fürst Nevans erster Soldat Ren, der sie ersteigert. Jener Mann, der als einziger ihre wahre Identität aufdecken könnte. Statt der erwarteten Hinrichtung, folgt für Avi ein Auftrag, der sie geradewegs zu den Sinnesspielen führt. Es gibt nur zwei Wege dort raus: siegen, oder sterben.

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin konnte mich sofort begeistern und in das Buch ziehen.

Lektorat

Ja, hier muss ich doch tatsächlich bei einem Verlagsbuch etwas bemängeln.
Denn hier sind mir doch sehr viele Wiederholungen aufgefallen. Z.B.: Die Protagonistin dachte bzw. zerdachte drei Tage hintereinander auf dem Weg zu den Sinnesspielen morgens dasselbe. Sehr ausführlich und ziemlich eins zu eins.

Meinung/Fazit:

Das Buch konnte mich sofort in seinen Bann ziehen. Das hielt ungefähr bis zur Mitte, als sich die Geschichte wendete. Hier wurde es stellenweise zäh und es gab einige Wiederholungen.
Generell gefällt es mir gut, dass hier nicht zwei Bücher draus wurden, und anfangs hat das Buch dadurch auch richtig Tempo gehabt, denn es gibt viel zu erzählen. Aber vielleicht auch einfach zu viel, und man hätte hier und dort auch etwas weglassen können. Auch die Zwillingsgeschichte ist nicht das, was ich ursprünglich durch den Klappentext erwartet habe.
Ein großer Kritikpunkt ist weiter für mich die Liebesgeschichte, die für mich nicht nachvollziehbar plötzlich sehr intensiv war.
Hier fällt mir die Bewertung tatsächlich schwer, da ich anfangs auf den ersten Seiten noch sicher war, ein Jahreshighlight in den Händen zu halten. Und im Großen und Ganzen ist es ein starkes Buch, nur leider mit ein paar (kleinen) Schwächen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert